Der Bockelradweg

 

Auf dem wunderschönen Bocklradweg (auch Georadweg genannt), auf dem wir heute in unserer Freizeit Rad fahren, Wandern, Inlineskaten, Spazieren gehen und im Winter auch Skilanglaufen können, fuhren bis vor mehr als 100 Jahren (im Jahre 1886) noch viele Dampflokomotiven.

Heute können Sie während Ihrer Radtour Zeuge der Vergangenheit werden. Sie lernen die Heimat des Zoiglbiers, der Schwarzstorche und des Karpfen kennen.

Der Radweg erstreckt sich einer Länger von 52 km. Er beginnt in Neustadt an der Waldnaab, wo sich auch Parkmöglichkeiten befinden und führt über Störnstein, Floß und Waldthurn bis nach Eslarn.

Die Bahnstrecke wurde am 01. Dezember 1995 stillgelegt und von 1996 bis 1999 ist die 24 km lange Strecke zwischen Vohenstrauß nach Eslarn als Radweg umgebaut worden. 2008 konnten die Radler das erste Mal zwischen Neustadt und Floß fahren. 2004 wurde die Strecke zwischen Floß und Vohenstrauß fertiggestellt und 2005 ist dann auch der letzte Teil zwischen Albersrieth und Vohenstrauß fertig geworden.

Bildquelle: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Landkreis Neustadt/WN

 

Radtour auf dem Bocklradweg

 

Unsere Radtour auf dem längsten Radweg Bayerns, startet in Neustadt a.d. Waldnaab direkt bei der Firma Nachtmann. Wenn Sie eine Parkmöglichkeit suchen, können Sie auch in der Bräuhausstraße parken und dann direkt den Bocklradweg befahren.

Vom Ausgangspunkt aus passieren wir Fabrikgebäude. Dort befindet sich ein kleiner Rastplatz mit gut befestigten Treppen, durch die ein kleiner Spaziergang ermöglicht wird. Wenn Sie weiterfahren, überqueren Sie die Fabrikstraße und gelangen nach einiger Fahrtzeit zum Vereinsheim der Eisstock-Freunde Neustadt  und somit zur Gemeindegrenze Störnstein, dort befindet sich ebenfalls ein kleiner Rastplatz. 

Vor Störnstein erwartet sie die einzige Steigung von ca. 100 Metern, welche auch von Kindern mit ein klein wenig Schwung ohne Probleme überwältigt werden kann. Am Granitfelsen vorbei sehen Sie die Kirche St. Salvator. In Störnstein begrüßt Sie der Landgasthof „Gigl“ für eine kleinen Stärkung.

Nach der Rast geht es durch den Oberpfälzer Wald Richtung Floß. Vorbei an Merkmalen der alten Bahnstrecke sind nach ca. 8 km die ersten Häuser von Floß zu sehen. In Floß findet jedes Jahr die „Flosser Kirwa“ statt. An der kleinen Kapelle St. Johannes endet unsere Radtour und führt uns zurück zum Hotel Grader nach Neustadt an der Waldnaab.

 

Bildquelle: Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Landkreis Neustadt/WN