Der Zoigl

 

In der nördlichen Oberpfalz ist der Zoigl (Zeugl oder auch Kommunbier) sehr verbreitet und man spricht von untergärtem Bier, das entweder hell oder dunkel sein kann.  Das Bier selbst enthält das gleiche, wie normales Braubier, dennoch hat das Zoigl weniger Kohlensäure. Neben dem Zoigl bieten Zoiglstuben aber auch Brotzeiten an.

 

Im Kommunbrauhaus wird die Maische gekocht und gehopft, die Würze wird im Gärkeller mit Hefe versetzt. Das Zoigl schmeckt aber dennoch von Region zu Region und von Wirt zu Wirt anders. Das Braurecht liegt oft seit Generationen in der Familie bzw. auf den Häusern.

 

Früher zu den Entstehungszeiten des Zoigl, wurde er noch in den Küchen und Wohnzimmern des Brauers ausgeschenkt. Heute entsprechen die Zoiglstuben schon eher einer kleinen Gastwirtschaft. Die urigen und gemütlich eingerichteten Stuben sind ideal, um zusammen zu sitzen. Auch im Sommer laden schöne Biergärten und tolle Innenhöfe ein, um den lauen Sommerabend ausklingen zu lassen.

 

Dass beim Zoigl ein Platz besetzt ist, kann man so nicht sagen, da es eher um das „beieinander sein“ geht und man sich einfach zum anderen „dazu setzt“.

 

 

 

Ebenso gibt es eine Zoiglwanderung, die sich auf 3 Tage aufteilt: z.B.

 

1.Tag: Wiesau (Bahnhof) – Tirschenreuther Teichpfanne – Falkenberg (imposante Burg, Kommunbrauhaus) – Naturschutzgebiet Waldnaabtal  (idyllische Blockhütte zum einkehren) – Windischeschenbach (Zoigl Hauptstadt und Kommunbrauhaus) – und Neuhaus (Burg mit Waldnaabtal-Museum und Butterfassturm, Kommunbrauhaus) 25 km Übernachtung in Neuhaus

 

2.Tag: Windischeschenbach / Neuhaus – Wurz – Neustadt a.d. Waldnaab (Bahnhof, Lobkowitzschlösser, Stadtmuseum) mit Übernachtung im Hotel Grader 11 km

 

3. Tag: Neustadt a.d. Waldnaab – Wilchenreuth – Weiden in der Oberpfalz (Bahnhof, historische Altstadt)

 

 

 

oder probieren Sie es doch mit einer Zoigl-Radtour

 

1.Tag: Wiesau – Windischeschenbach 37 km

 

2.Tag: Windischeschenbach – Vohenstrauß 36 km

 

3.Tag: Vohenstrauß – Eslarn 30 km